INFO/TERMPROJECTS

ID Projekte WiSe 14/15

Hier ist eine Übersicht über alle Projekte des Wintersemesters. Zuerst die Projekte für das 3. Semester, dann alle des 5. bis 7. Semesters.

 

Projekte 3. Semester (Projekt B)

„Kooperationsprojekt mit WILA“

Individuelles Licht/ integriertes Licht für den privaten Raum.

Die Stimmung eines Raumes und die des Menschen kann durch Licht bewußt beeinflusst und gelenkt werden. Im Projekt werden wir Licht und seine Wirkungen untersuchen.

Gesucht werden Lichtlösungen die Individuelles Licht oder / und integrierte Licht im privaten Raum  fokussieren.

Die Lösungen können durch technische Produkte erzeugt werden oder als „Installation“ erst inVerbindung mit Materialien und Umgebung wahrnehmbar sein. Grenzen zwischen technischem Industrieprodukt und künstlerischer Ausdrucksform sind gesucht.

Ziel ist es Licht als inspirierenden unterstützender Bestandteil im Raum zu sehen und damit die Stimmungen der sich darin bewegenden Menschen mitzuprägen.

Projektstart und Einführung: 15. Oktober 09-13.00 – R12 V01 D85

Projekt mittwochs  09.00-13.00

Anmeldung bei der ersten Veranstaltung

Prof. Anke Bernotat

Bild-JeffWall

 

„Hand drauf!“

Ein Projekt über mögliche Funktionen, Einsatzbereiche, die gestalterische Herausforderung und die gesellschaftliche Akzeptanz von Handprothesen der Zukunft. In Kooperation mit Ottobock.

Projektstart und Einführung: Donnerstag 16.10.2014 von 09:00 – 13:00h – SANAA

Projekt donnerstags  09.00-13.00

Anmeldung bei der ersten Veranstaltung

Prof. (stv.) Carolin Schreiber

WS1415_Kick Off Sheet_Strategie und Vision

 

Projekte 5. – 7. Semester (Projekt D / Projekt 1 / Projekt 2)

„Capsule“

Der Lebensraum in Metropolen wird knapp. Im Jahre 2030 werden voraussichtlich 82% der Einwohner in der entwickelten Welt in Großstädten leben und somit immer kleiner werdendem Wohnraum umgehen müssen. Und schon heute gibt es in vielen Metropolen große Platznot. Es gibt 10m3 Apartments, Capsule Hotels und riesigste Wohnkomplexe mit engen Wohnungen.

Wie können wir als Gestalter mit diese extremen Enge umgehen? Mit welchen Innovationen kann das Leben in der Capsule erleichtert und verbessert werden?

In der Veranstaltung „Capsule“ werden wir uns mit dem Wohnen und Leben auf extrem kleinem Raum auseinandersetzen, verschiedenste Situationen analysieren und Produkte für das Leben in der Capsule entwickeln.

Projektstart und Einführung: Donnerstag 16.10.2014 von 09:00 – 13:00h – R12 R01 A14

Projekt donnerstags  09.00-13.00

Anmeldung bei der ersten Veranstaltung / Per Mail an: lars.amhoff@folkwang-uni.de

Dipl. Des. Lars Amhoff

1

„Hacking Society“

Objekte, insbesondere interaktive Technologien, haben einen großen Einfluss darauf wie Menschen handeln. Die Interaktion mit ihnen ist sozusagen der Zugang de die Menschen umgebende Welt. (Dourish, 2004). Bei den Objekten kann es sich um Mobiltelefone, Autos und sogar Straßen oder Gehwege handeln. All diese großen oder kleinen Objekte nehmen viel oder wenig Einfluss. Ihre Größe hat natürlich nichts mit dem Maß ihres Einflusses zu tun. Aus dem Begehren von einem Ort zu einem anderen zu gelangen, wird beispielsweise eine Autofahrt (ein hochtechnisiertes interaktive Objekt), eine Fahrt mit dem Fahrrad (das Smartphone des Fahrers ist immer dabei) oder ein Spaziergang durch die Innenstadt auf einem Gehweg. Alle genannten Objekte können Einfluss auf das Handeln von Menschen nehmen. Sie beziehen dabei eine Haltung, sie sind „non-neutral“ (İhde, 2008).
Gestalter übernehmen somit eine große Verantwortung für die Objekte die sie erschaffen. Eigentlich gestalten sie Handlungsweisen und Erlebnisse, die durch Objekte erzeugt werden. Gestaltung ist sozusagen die „Materialisierung von Moral“ und damit eine „moralische Aktivität“ (Verbeek, 2011).
Dieses Semester wollen wir gemeinsam den öffentlichen Raum unsicher machen. Wir möchten mit euch Situationen sammeln, in denen ihr etwas verändern möchtet. Wo gibt es Situationen, in denen ihr schon immer mal Menschen zum nachdenken und anders handeln bringen wolltet? Die Leute die Blind durch die Innenstadt laufen, weil sie die ganze Zeit auf ihr Mobiltelefon gucken? Der Müll, der nicht im, sondern neben dem Mülleimer landet? Ob umgebaute Gehwegplatte, Mülleimer mit Extrafunktion oder eine Rolltreppe für die Fitness. Wir möchten etwas verändern und Menschen berühren und zum nachdenken bringen. Deshalb bauen wir alle Konzepte in die echte Welt ein und konfrontieren echte Menschen mit euren Ideen.

Projektstart und Einführung: Dienstag 14.10.2014 von 14:00 – 18:00h – R12 V02 D90

Projekt dienstags  14.00-18.00

Auf der Homepage http://hassenzahl.wordpress.com/projekt-wise-201415/  findet sich ein Onlineformular zur Anmeldung

Dipl. Des. Kai Eckholdt / Dipl. Des. Matthias Lascke

Hacking_Society-Bild1

Advertisements