INSIGHTS

Grüße von der National University of Singapore!!

Zwei unserer Studierenden sind zum Auslandsstudium nach Singapur gereist. Hier ein sonniger Bericht der beiden:

Nun sind wir bereits seit 2 Monaten hier in Singapur und wollen auch so recht nicht mehr nach Hause. Die Stadt ist der Hammer. Die anderen Studenten sagen zwar es wäre total langweilig hier, aber die sind ja eh immer nur in der Uni. Der Campus ist unbeschreiblich!! Ohne Busse kommt man kaum von A nach B. Überall gibt es was zu sehen, so dass wir die ersten Wochen nur staunend über den Campus geirrt sind. Insbesondere der neue Teil des Campus (U-Town) sucht wohl in der Welt seines gleichen. Die Art und Weise wie die Gebäude sich in die Natur einfügen ist vorbildlich. Da wir beide drei große, vollwertige Projekte haben verbringen wir einen Großteil unserer Zeit in der Uni (inklusive unterrichtsfreie Zeit und Wochenenden). Wir belegen zwar „nur“ drei Kurse, jeweils Dienstag-Donnerstag, doch haben die es in sich. Anstatt theoretischer Kurse konzentrieren die sich hier voll auf die Projekte und machen die ganze Theorie in dem Projekt.

Zu den Projekten:
Tim

Dienstags:In Singapore wohnt die große Mehrheit in „billigen“,staatlich geförderten Hochhäusern (HDB) und man hat anscheinend nicht bedacht, dass auch Singapurers älter werden. So sollen wir nun Wege und Möglichkeiten suchen und schaffen die Lebensqualität in diesen HDBs zu verbessern.

Mittwoch: Diesen Kurs belegen wir zusammen. Hier in Singapore gibt es eine Einrichtung die sich um geistig behinderte Menschen kümmert (MINDS). DieMenschen mit geistiger Behinderung (Clients) arbeiten in den MINDS eigenen Werkstätten. Sie stellen Dinge her wie beispielsweise Bücher, Grußkarten aber auch Cookies. Nun sollen wir eine Verpackung designen, die die Clients zum Teil selber produzieren und mit Cookies befüllen können.

Donnerstag: Ich mache eine iPad – Second-Screen-App für einen großen PayTv Anbieter (StarHub). Dies mache ich mit 3 Programmierern, die für das Coding verantwortlich sind.

Jonas

Dienstags: Ziel dieses Teilmoduls ist die Entwicklung eines Massagegerätes in Kooperation mit der Firma Osim, einer der größten Massagegeräte Hersteller Asiens. Das Thema meines Teams lautet „Portable Massage Device“.

Donnerstag: Der Kurs nennt sich „Service Design“ und wird durch die OCBC Bank unterstützt. Ziel ist die Entwicklung eines Services, welcher mit dem Thema Geld im Zusammenhang steht.

Das wars vorerst von uns aus Singapur!

Bis dahin,
Tim und Jonas

Advertisements