PROJECTS/THESIS

eChrome

Das Prinzip, 80 kg Mensch in 1500 kg Fahrzeug zu transportieren ist wenig zweckmäßig. Die Energie wird zu über 90 % zum Bewegen des Fahrzeugs selbst genutzt. Dieser Anteil muss drastisch sinken, wenn wir eine nachhaltige Mobilitätsstruktur schaffen wollen. Es ist Zeit, das Auto wieder mehr als klassisches Produkt zu sehen.

‚eChrome‘ löst sich daher vom Marken- und Statusdenkenim Automobilbereich. Anstatt eine persönliche Enklave im Stadtverkehr zu sein, wird es Teil des Systems. Dabei versteckt es die Insassen nicht, sondern zeigt sie durch großflächige Transparenz. Der Verkehr wird dadurch wieder vermenschlicht. Außerdem wird dadurch eine neue Beziehung zwischen Insassen und Umwelt ermöglicht. Damit stellt ‚eChrome‘ einen Gegenentwurf zu modernen Fahrzeugen dar, die immer mehr eine Panzerung um die Insassen bilden. Außerdem entfernt sich ‚eChrome‘ vom Avatar-Gedanken im Automobildesign, indem es auf eine betont emotionale Gestaltung und humanoide Anleihen verzichtet.

Das Interieur bietet durch eine flexible Sitzanordnung die Möglichkeit, es an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Zwei Notsitze, die sich im inaktiven Zustand unter den Vordersitzen befinden, können bei Bedarf herausgezogen werden, um bis zu vier Personen Platz zu bieten. ‚eChrome‘ nutzt die Möglichkeiten des Elektroantriebs, indem es durch eine neue Fahrwerkskonzeption hohe Manövrierbarkeit im Stadtverkehr schafft. Dabei stehen nicht mehr hohe Geschwindigkeiten im Mittelpunkt, sondern die Flexibilität auf engem Raum.

Diplomarbeit / thesis 2011

Michael Scherger

michael@scherger.net

Betreuung / mentoring: Prof. Kurt Mehnert, Dipl. Des. Carolin Schreiber

Advertisements