2012 / PROJECTS

Alumni 2012 Teil 2

Teil 2 des Alumni 2012 Absolventen Features.


Yuan Liu – “Universal Transport Cart – UTC90″ - Diplom

Der Kern dieser Diplomarbeit war es den richtigen Gestaltungsweg für eine Transportlösung auf der Baustelle zu finden. Das Klientel auf der Baustelle ist eine ganz besondere. Die Bauarbeiter sind professionell und erfahren, jedoch auch sehr skeptisch und zurückhaltend, was Innovationen betrifft.

So kommt es, neben einer klaren und rationalen Funktionalität und einer spürbaren ergonomischen Verbesserung, auch auf den richtigen Produktcharakter an. Die Erscheinung durch Form, Farbe und Materialität sind die prägenden Faktoren für den Charakter.

Durch die kantige Gestaltung und Verwendung von Aluminium als Werkstoff, strahlt der Transportwagen eine Baustellen-Ästhetik aus, die ihn authentisch und ehrlich erscheinen lässt. Er trägt nicht zu dick auf.

Ein großer und offener Behälter, sowie eine erhöhte Arbeitsplatte stellen die nötigen Funktionen für Transport und bei der Arbeit her. Es soll dem Bauarbeit genug Freiraum gelassen werden, um den Transportwagen nach seinen Bedürfnissen selbst zu gestalten.

Somit sind Ergonomie, Funktionalität, Charakter und Flexibilität die Säulen, die die Akzeptanz beim Kunden herstellen.




Lars Amhoff – “Interpretation der Shaker-Möbel Philosophie” - Diplom


 Das aus den Shaker-Philosophien entstandene Konzept basiert auf der Idee einen Stuhl so zu gestalten, dass er auf einfache Art und Weise von mittelständischen Unternehmen gefertigt werden kann, ausschließlich unter der Verwendung von örtlich zu findenden Hölzern.

 So wurde ein Stuhl konstruiert, der schlicht aber doch sehr durchdacht ist. Er kann aus nur drei Basis-Teilen gefertigt werden, die dann erst im späteren Fertigungsprozess angepasst werden müssen. Es werden keine Materialien außer Holz und Leim zur stabilen Konstruktion verwendet. Durch diese einfache Konstruktion kann der Stuhl von einer sehr großen Bandbreite an Firmen, in den verschiedensten Teilen der Welt gefertigt werden. Somit hat jedes Gebiet seinen eigenen Stuhl, möge es ein Eichenstuhl aus Deutschland sein oder ein japanischer Stuhl aus Hokkaido-Kirschholz.




Jan Brechmann – “ReMind” - Diplom

 ReMind ist ein transformationales Objekt, das für Prokrastinierer gestaltet ist. Prokrastination ist ein Verhalten das wir alle in der harmlosen Ausprägung kennen. Es bedeutet das Aufschieben von Aufgaben die wir nach eigener Überzeugung erledigen möchten. ReMind möchte dabei helfen diese Aufgaben möglichst zeitnah zu erledigen.

 Zunächst muss man sich wieder mehr mit den Aufgaben beschäftigen, indem man die Aufgaben auf einen “Puck” notiert. Dieser wird dann an den Holzring geheftet. Der Ring stellt einen Monat dar und bewegt sich kontinuierlich. Dadurch werden die angehefteten “Pucks” mit den Aufgaben weiter transportiert bis sie schliesslich erledigt werden müssen. Wenn man die Aufgabe ignoriert oder vergisst wird der “Puck” weiter transportiert und die Aufgabe fällt schliesslich aus den Kalender auf den Boden. Dadurch muss man sich wieder mit ihr beschäftigen und entweder neu einordnen oder sofort erledigen. Dieser Ablauf soll uns auf eine humorvolle und spielerische Art verdeutlichen wie wir mit Aufgaben umgehen und so dabei helfen, dass wir die nächsten Dinge doch eher erledigen.

Tim Meier – “HarvestAnt” - Diplom

Jonas Ruf – Gas aus Gras – BA